Zum Inhalt springen

Es ist erbärmlich, wie dumm und brutal, wie grundböse und bestialisch Menschen im Krieg sind. Befehlsausführer eines selbstverliebten Diktators, der bewusst über Leichen geht, lügt wie gedruckt und dem nichts heilig ist.Und mitten hinein in diesen grundlosen Angriffskrieg gegen unschuldige Mitbürger, mitten hinein in unsere Wut und Fassungslosigkeit spricht Jesus:
„Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel.“  (Matthäus 5,44+45)  
Ist das jetzt dein Ernst, Jesus ? Ist das wirklich real deine Vorstellung, was unsere Denkweise sein soll ? Offensichtlich spricht Gott hier nicht theoretisch. ER hat es vorgelebt. Er fand klare Worte gegen die Lügenbosse seiner Zeit, liebte sie als Menschen aber bis zum Tod am Kreuz. Sogar dort betete er für sie.Da staune ich und fühle mich ganz klein. Das ist unmenschlich. Das muss göttlich sein. So ist Gott. Gerechtigkeit und Liebe gleichzeitig. Und noch während ich darüber nachdenke, höre ich die Frage von Jesus an mich:Betest du für deine Feinde ?
mit nachdenklichen Grüßen

Euer Matthias